Chorleitungslehrgang 2018
Samstag, 18. August bis Sonntag, 26. August 2018
Schloss Hotel Zeillern / Amstetten NÖ
 
PROGRAMM    
Ausschreibung Programm Organisatorisches
 
Ausschreibung zum Download

Plenum (Gemeimsames Singen aller Teilnehmer/innen):
Frank Martin:
Felix Mendelssohn Bartholdy:
August Södermann:
Eduardo Martínez:
Mallorquinisches Volkslied:
Aus Venezuela:
Pentatonix:
Volkslied aus Österreich

Kyrie, Sanctus und Agnus Dei aus der Messe für zwei vierstimmige Chöre
Gloria für Doppelchor
Domine
El baile (Spanien)
La Dama de Mallorca
Verde mar de navegar
Run to you


Seminare (Gruppen zu etwa 25 Teilnehmer/innen):
Entsprechend dem Stand der Vorbildung werden Technik des Dirigierens, Praxis der Probenarbeit, Methodik des Einstudierens, Werkanalysen und Stilfragen sowie Probleme der Konzertprogrammgestaltung besprochen bzw. erarbeitet.

Agnes Schnabl: Aller Anfang ist leicht ….
Gezieltes und lustvolles Einsteigen in die Anfänge der Dirigiertechnik, Erlernen der wichtigsten Grundschläge, chorleiterische Körpersprache, probentechnisches Handeswerkzeug, Liederarbeitung, chorische Stimmbildung, Interpretationskunde und viele andere Bereiche.

Agnes Schnabl studiert Chordirigieren und Chordirigierpädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bei Johannes Prinz, Rahela Duric und Franz Jochum. Kinderchor des Stadttheaters Klagenfurt, im Wiener Singverein (Ltg. Johannes Prinz), im Webern Kammerchor (Ltg. Johannes Hiemetsberger), im KUG-Extrachor der Oper Graz (Ltg. Bernhard Schneider),

Nach Papagenos Motto „Das klingelt so herrlich!“ lernen wir einfache ein- bis vierstimmige Chorliteratur verschiedenster Stile und Epochen kennen.
Auf dieser Reise begegnen uns nicht nur W.A.Mozart, Johannes Brahms, Franz Schubert und Felix Mendelssohn Bartholdy. Titel wie „Hit the road Jack“ und ein Fußball-Report dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Volkslieder aus verschiedenen Ländern besingen die Liebe und den Lauf des Lebens. Ein buntes Programm erleichtert uns den Einstieg in die Welt des Dirigierens.


Michael Grohotolsky: Dirigieren im Jugendchor
Michael Grohotolsky, Wiener Kammerchor, Musikuniversität Wien.
2009 – 2016 Leiter des Landesjugendchores Wien, Leiter der Jugendchorakademie Wien, Leiter des Oberstufenchores der Wiener Sängerknaben und des Jugendchores der Wiener Chorschule.

Anhand unterschiedlicher, bewährter sowie aktueller Literatur im Bereich Jugendchor, sollen verschiedene Felder der Chordidaktik sensibilisiert werden. Aspekte der erfolgreichen Umsetzung in der Probenarbeit mit Jugendlichen werden ebenso Thema sein, wie die probentechnische/schlagtechnische Kompetenz und die stilistische Auseinandersetzung mit bestimmter Literatur.
Als Grundlage dienen klangliche sowie rhythmische Gusto-Stücke wie Coldplay/Fix you, Ford/Bruremarsj, Sejans/Vindo, Hampton/Praise his holy name, Rutter/For the beauty, I see you (aus Avatar), Albrecht/Sing Alleluia, Pentatonix/Sing, u.a.


Johannes Prinz: Ein wenig fortgeschritten…
Johannes Prinz ist künstlerischer Leiter des Singvereins der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien (Wiener Singverein) seit 1991, Ordentlicher Universitätsprofessor für Chorleitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.
Arbeitsbuch: Chor aktuell international (Gustav Bosse Verlag)
aus Südafrika
aus Mexiko
aus Jamaika
aus Haiti
aus Korea
aus Samoa
aus Frankreich
aus Schweden
aus Deutschland
aus England
Singabahambayo
Cielito lindo
Jamaica fairwell
Haïti Chérie
aArirang
Pusi Nofo
La belle se sied
Vallvisa
Heilig ist der Herr
Sweet and low

Josep Vila i Casañas (Barcelona): für Fortgeschrittene…

Josep Vila i Casañas ist einer der bekanntesten spanischen Chorleiter. Er leitete unter anderem den Cor de Cambra del Palau de la Música in Barcelona und den Chor des Spanischen Radios. Seit 2005 ist er Professor für Chorleitung an der Musikhochschule Catalonien.
Stücke für das Seminar.

Geistliche Werke  
Francisco Guerrero
Johann Hermann
Ferran Sors
Alfred Desenclos
Johan Duijck
La tierra se está gozando
Schein Dennoch bleibe ich stets an dir
O Crux
Salve Regina Éditions
Laudate nomen Domini
Weltliche Werke  
Luca Marenzio
Charles Villiers Standford
Robert Schumann
Leos Janácek.
Guillermo Lazcano
Non vidi mai
When Mary Thro‘ The Garden Went
Zuversicht von op. 141
Kacena divoká
Lili ederbat

Einzelunterricht:
Stimmbildung, mit Hinweisen zur chorischen Stimmbildung
Arbeit an mitgebrachter Literatur möglich. Morgens Einsingen bei den Stimmbildner/innen.

Ingrid Haselberger Freischaffende Sängerin und Gesangspädagogin

Gerda Hondros Konservatorium für Kirchenmusik in St. Pölten, Stimmbildnerin des Wiener Singvereines

Thomas Künne Freischaffender Sänger, Stimmbildner des Wiener SIngvereines

Gerlinde Ott Freischaffende Sängerin, Stimmbildnerin des Wiener Singvereines

Clara Sattler Freischaffende Sängerin und Gesangspädagogin, Brixen


Tagesablauf:

08:30 - 09.00 Einsingen
09.00 - 10.30 Plenum
11.00 - 12.30 Seminar
15.00 - 15.45 Dirigiertechnik             
15.45 - 16.30 Seminar
17.00 - 18.00 Plenum bzw. Vorträge und Singstunden
  -> 19.30 Plenum oder Rahmenprogramm